header 05

Schuetzenfest 2020 AbsageSehr geehrte Schützenkameradinnen und Kameraden, liebe Kameradinnen und Kameraden des Spielmannszuges, verehrte Freunde, Gönner und Fusternberger Familien.

Die außergewöhnlichen Ereignisse der vergangenen Monate welche durch die Lungenerkrankung COVID19 hervorgerufen wurden, hat seit dem Monat März unser aller Leben grundlegend geändert.

Normalerweise sind die Monate ab März von der Vorfreude auf unser Fusternberger Schützenfest geprägt. Viele vereinsinternen Veranstaltungen versüßen uns die Zeit des Wartens auf unser geliebtes Schützenfest. Aufgrund der von unserer Landesregierung Nordrhein-Westfalen erlassenen Verordnung zur Eindämmung der Pandemie mussten all diese wunderbaren Veranstaltungen bereits ersatzlos ausfallen. Doch dies waren nur kleine Opfer die wir zur Eindämmung des Virus und zur Gesunderhaltung unserer Mitmenschen erbringen mussten.

Was wir sehen beunruhigt viele und fordert uns alle heraus. Wir ahnen, wenn wir die Bilder und Zahlen der vielen Toten aus aller Welt sehen, mit welch einem epochalen Ereignis wir es zu tun haben, dessen Ausmaß und Tragweite wir noch schwer erfassen können. Wir können nur ahnen, wie es unser Land und unsere Gesellschaft verändern wird. Viele Bereiche der Wirtschaft und damit verbunden ebenso viele Existenzen sind durch die nötigen Einschränkungen der Regierung bedroht.

Am 15. April 2020 verkündete unser Landesvater Armin Laschet im Anschluss an die Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder in einer Pressekonferenz der Staatskanzlei NRW einen gemeinsamen Fahrplan zum weiteren Vorgehen gegen die Corona-Pandemie. Er erklärte einen zuversichtlichen Weg zu einer verantwortungsvollen Normalität. Weiterhin erklärte er in dieser Pressekonferenz auch den Ausfall aller größeren Veranstaltung bis zum 31. August 2020, explizit sprach er den Ausfall von Schützenfesten in diesem Zeitraum an.

Uns Schützen trifft die nun unvermeidlichen Absagen unserer Traditionsfeste mitten ins Herz. Dennoch wissen wir um die allgemeine Zustimmung unserer Mitglieder zu den strengen Maßnahmen. Wie soll auch ein Fest voller Freude begangen werden, wenn immer die Angst der Infektion mitschwingt.

In dieser Situation, in der es in der Welt sowie auch in Deutschland, noch keine Lösungen gibt, ist der Entscheidungsdruck gleichwohl enorm und es gibt Handlungszwänge. Die Infektionsrate und die Sterberate der Bundesrepublik Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern gibt den Entscheidungsträgern unseres Landes im Umgang mit der Pandemie recht.

Und so ist es unsere traurige Pflicht das Fusternberger Schützenfest, gemäß der Verordnung zur Eindämmung der Pandemie, im Jahr 2020 nicht stattfinden zu lassen.

Wir bedauern es zutiefst nicht mit unseren Familien, Kameraden und Freunden in diesem Jahr feiern zu können. Wir würden es allerdings noch mehr bedauern, wenn wir Familienmitglieder, Freunde oder Kameraden durch Leichtsinn und Begünstigung der Infektion für immer verlieren würden.

Wir als Fusternberger - Schützen sind uns unserer gesellschaftlichen und moralischen Verpflichtung bewusst und wünschen allen Mitgliedern, deren Angehörigen, den Fusternberger Familien, Freunden und Gönnern einen weiteren gesundheitlich und wirtschaftlich harmlosen Verlauf der Pandemie.

Gemeinsam werden wir als Vereinsgemeinschaft auch diese schwierige Zeit meistern, wenn wir alle kameradschaftlich und zuversichtlich gemäß unserer Vereinslosung handeln.

ORDNUNG - EINIGKEIT - FROHSINN

Andre Nitsche

 

 Ihr
André Nitsche
Vereinspräsident
SV- Wesel- Fusternberg 1841 e.V.